Wie zu beheben CLASSPNP.SYS Fehler in Windows 10/8/7 für immer

Wir empfehlen Ihnen: Das Programm für die Korrektur von Fehlern, zu optimieren und Geschwindigkeit von Windows.

Classpnp.sys ist eine Microsoft Windows SCSI-Klassensystemdatei, die Bestandteil des Windows-Betriebssystems ist. Während normale Benutzer nie über die CLASSPNP.SYS-Datei informiert sein müssen, treten manchmal Fehler auf, die mit solchen kritischen Systemgerätetreibern zusammenhängen.

Der CLASSPNP.SYS-Fehler ist ein BSOD-Fehler und lässt den betroffenen PC unbrauchbar. Der Fehler kann aus verschiedenen Gründen auftreten, einschließlich Hardwarefehler und Softwarebeschädigung.

Die meisten Fälle von CLASSPNP.SYS-Fehler beziehen sich auf Hardwarefehler, während einige Benutzer den Fehler gemeldet haben, dass sie nach der Installation eines Spiels und anderer Windows-Anwendungen aufgetreten sind.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen alle möglichen Lösungen zur Behebung des CLASSPNP.SYS BSOD-Fehlers in Windows 10, 7 und 8.

Schritte, um CLASSPNP.SYS BSOD-Fehler zu beheben

Lösung 1: Deinstallieren Sie kürzlich installierte Programme

Einige Windows-Benutzer haben gemeldet, dass der CLASSPNP.SYS-Fehler nach der Installation eines Videospiels oder einer Software aufgetreten ist. In einer solchen Situation ist es sehr wahrscheinlich, dass die Software den Fehler verursacht.

Repräsentatives Bild - das Programm steht nicht im Zusammenhang mit dem Fehler.

Wenn Sie in Windows booten und den Anmeldebildschirm verlassen können, versuchen Sie, das Spiel oder die Software zu deinstallieren. Starten Sie nun den PC neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

  • Lesen Sie auch: 10 Beste Deinstallationssoftware für PC-Benutzer

Lösung 2: Trennen Sie externe Hardware / Peripheriegeräte

Eine andere häufige Ursache für den Fehler CLASSPNP.SYS sind Peripheriegeräte. Wenn Sie Hardware wie eine USB-Maus, eine externe Festplatte, einen Bluetooth-Dongle für eine kabellose Maus, einen externen Kühler und ein anderes Gerät an Ihren Laptop oder PC angeschlossen haben, trennen Sie diese.

Fahren Sie Ihren PC herunter. Trennen Sie eine der Peripheriegeräte und starten Sie den PC neu. Tun Sie dies, bis Sie das Problem behoben haben oder alle externen Geräte getrennt sind.

Wenn der Fehler auf ein externes Gerät zurückzuführen ist, können Sie es für einige Zeit vom Netz trennen und prüfen, ob es mit anderen Geräten funktioniert. Auf diese Weise können Sie die Hardware auf Fehler untersuchen.

Lösung 3: Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration starten

Das Windows-Betriebssystem speichert eine Kopie der Hardwarekonfiguration und der Treibereinstellungen des Systems, die aus der Registrierung des Systems stammen. Bei Fehlern beim Startvorgang fügt das Betriebssystem dem Startmenü die Option "Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration" hinzu.

Wenn Ihr PC bereits mehrere Startfehler erkannt hat, können Sie die Option Last Good Known Configuration verwenden, um normal zu booten.

Das Windows-Betriebssystem zeigt nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen, das Betriebssystem zu starten, automatisch die Option Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration an.

Oder Sie können auf diese Option manuell zugreifen, indem Sie die Taste F8 drücken, bis der Bildschirm Startup-Option angezeigt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie die Taste F8 drücken, bevor Windows startet.

Hinweis: In Windows 8 und Windows 10 ist die Option Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration standardmäßig deaktiviert. Sie müssen es manuell im Registrierungs-Editor aktivieren.

  • Lesen Sie auch: Unmountable Boot Volume-Bluescreen-Fehler auf dem PC: 4 Möglichkeiten, das Problem zu beheben

Lösung 4: Ändern Sie die SATA-Moduseinstellung im BIOS

Ihr PC ist für die Verwendung des IDE- oder ACHI-Mechanismus zur Konfiguration mit SATA (Serial ATA) konfiguriert. Viele Benutzer haben berichtet, dass das Ändern des SATA-Modus in den BIOS-Einstellungen ihnen geholfen hat, den CLASSPNP.SYS-Fehler zu beheben.

Um die BIOS-Einstellungen aufzurufen, starten Sie Ihren PC neu und drücken Sie die Taste F2, bis der BIOS-Bildschirm angezeigt wird. Die Tastenkombination kann je nach Laptophersteller variieren.

In der BIOS-Einstellung ändern Sie den Disk-Modus vorübergehend von AHCI zu IDE. Speichern Sie die Änderungen und verlassen Sie den BIOS-Bildschirm.

Hinweis: Wenn der SATA-Modus bereits auf IDE eingestellt ist, ändern Sie die nächste verfügbare Einstellung (AHCI oder Kompatibilitätsmodus).

Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob der CLASSPNP.SYS-Fehler behoben wurde.

Lösung 5: Entfernen Sie die interne Hardware

Der CLASSPNP.SYS-Fehler kann auch aufgrund eines internen Hardwarefehlers auftreten. Wenn Sie über ein fehlerhaftes RAM oder eine fehlerhafte Festplatte verfügen, kann dies das normale Starten von Windows verhindern.

Wenn Sie einen RAM-Stick, eine Videokarte oder eine PCI-e-Karte hinzugefügt haben, entfernen Sie sie vorübergehend.

Versuchen Sie, selbst wenn Sie keine neue Hardware hinzugefügt haben, zusätzlichen RAM, eine Grafikkarte oder eine PCI-e-Karte oder eine Wireless-Karte zu entfernen, und starten Sie den Computer neu. Sie können die Hardware erneut einlegen, wenn der Computer normal startet.

Wenn Sie nur eine einzige RAM-Einheit, aber einen leeren Steckplatz neben sich haben, entfernen Sie den RAM und setzen Sie ihn in den leeren Steckplatz ein.

Alternativ können Sie auch Memtest86 +, ein Prüfmodul für Speichermodule, verwenden und daraus ein bootfähiges USB-Laufwerk erstellen, um nach dem fehlerhaften Speichermodul zu suchen. Sie können das Memtest86 + ISO von der offiziellen Website herunterladen.

Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst ein startfähiges Flash-Laufwerk oder eine CD erstellen. Starten Sie vom USB-Laufwerk und führen Sie einen Speichertest durch, um nach dem fehlerhaften Speichermodul zu suchen. Wenn erkannt, entfernen Sie die fehlerhaften Speichermodule und starten Sie Ihren PC neu.

  • Lesen Sie auch: 5 beste Hardware-Konfigurationssoftware für Benutzer von Windows-PCs

Lösung 6: Führen Sie die Systemdateiprüfung aus

Das Microsoft Windows-Betriebssystem wird mit einem integrierten Systemdatei-Überprüfungsprogramm geliefert. Es ermöglicht den Benutzern, nach beschädigten oder fehlenden Systemdateien zu suchen und sie zu beheben, indem die fehlende Datei durch die zwischengespeicherte Version derselben Datei ersetzt wird.

Wenn Sie in Windows booten können, öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator und geben Sie den folgenden Befehl ein: sfc / scannow

Wenn Sie nicht in Windows starten können, führen Sie die Systemdateiprüfung im Wiederherstellungsmodus aus.

Sie können den Wiederherstellungsmodus über den Anmeldebildschirm, die erweiterte Reparaturoption oder den Wiederherstellungsbildschirm aufrufen. Wenn Sie nicht in Windows booten können, stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung. Hier ist, wie es geht.

Option 1: Wenn Ihr PC mehrmals nicht startet, zeigt Windows 10 einen Wiederherstellungsbildschirm an. Klicken Sie im Wiederherstellungsbildschirm auf Erweiterte Reparaturoptionen anzeigen.

Option 2: Alternativ können Sie auch in den Wiederherstellungsmodus wechseln, indem Sie die Taste F8 drücken.

Fahren Sie Ihren PC herunter. Drücken Sie die Start-Taste und drücken Sie die Taste F8, bis der Wiederherstellungsbildschirm angezeigt wird.

Führen Sie die Systemdateiprüfung im Wiederherstellungsmodus aus

  1. Klicken Sie im Bildschirm " Option auswählen" auf die Option " Problembehandlung ".

  2. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen. Wählen Sie unter Erweiterte Option Eingabeaufforderung aus.

  3. Geben Sie nach dem Neustart den folgenden Befehl in das Eingabeaufforderungsfenster ein.
 sfc / scannow 

Wenn dieser Befehl nicht funktioniert hat, probieren Sie das aus. Dieser Befehl prüft nur auf Fehler in Laufwerk C:

 Sfc / scannow / OFFBOOTDIR = C: / OFFWINDIR = C: Windows 

Das Systemdatei-Überprüfungsprogramm überprüft nun den C: -Treiber auf beschädigte oder fehlende Dateien und versucht, es mit neuen Dateien zu reparieren.

  • Lesen Sie auch: Aktualisieren Sie Windows 10 Mail und Kalender, um den dunklen Modus zu aktivieren

Lösung 7: Stellen Sie Windows an einem früheren Punkt wieder her

Alle Windows-PCs werden mit der Systemwiederherstellungsoption geliefert . Mit den Systemwiederherstellungsfunktionen können Sie einen Systemwiederherstellungspunkt erstellen und auf Ihrem lokalen Laufwerk speichern.

Windows erstellt automatisch Wiederherstellungspunkte und speichert eine Arbeitskopie Ihres Systems, bevor Sie wichtige Änderungen wie das Anwenden neuer Updates oder das Installieren einer App vornehmen.

Wenn bei Ihrem System ein Problem auftritt, können Sie zum Arbeitszustand zurückkehren, indem Sie den PC an einem früheren Punkt wiederherstellen und Systemänderungen rückgängig machen.

Sie können auf die Systemwiederherstellungseigenschaften entweder über die Desktop- oder die Wiederherstellungsoption zugreifen.

Option 1: Wenn Sie sich anmelden und auf den Desktop zugreifen können, gehen Sie wie folgt vor.

Geben Sie in der Cortana / Suchleiste Restore ein, und wählen Sie die Option Create System Restore Point aus . Das Fenster " Systemeigenschaften" wird geöffnet.

Option 2: Wenn Sie sich nicht bei Windows anmelden oder booten können, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wenn der PC den Startvorgang mehrmals nicht startet, wird ein Wiederherstellungsbildschirm angezeigt (Bildschirm "Automatische Reparatur"). Klicken Sie im Wiederherstellungsbildschirm auf Erweiterte Optionen anzeigen.
  2. Der PC wird mit einem Optionsbildschirm neu gestartet. Klicken Sie auf die Option zur Problembehandlung .

  3. Klicken Sie anschließend auf Erweiterte Optionen und wählen Sie dann Systemwiederherstellung.

Systemwiederherstellung durchführen

  1. Klicken Sie im Fenster Systemwiederherstellung auf die Schaltfläche Weiter .
  2. Windows zeigt den zuletzt erstellten Wiederherstellungspunkt. Um alle verfügbaren Wiederherstellungspunkte anzuzeigen, klicken Sie auf die Option " Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen".

  3. Nun müssen Sie entscheiden, welchen Wiederherstellungspunkt verwendet werden soll. Ich würde empfehlen, zuerst mit dem neuesten zu beginnen.
  4. Wählen Sie einen Wiederherstellungspunkt aus und klicken Sie auf die Schaltfläche " Nach betroffenen Programmen suchen " . Dies zeigt Ihnen alle betroffenen Programme (deinstalliert / neu installiert), wenn Sie mit der Systemwiederherstellung fortfahren.

  5. Klicken Sie auf Weiter . Lesen Sie die Bestätigungsmeldung und klicken Sie auf Fertig stellen.

Windows dauert zwischen einigen Minuten und einer Stunde, bis der Systemwiederherstellungsvorgang abgeschlossen ist.

Wenn der CLASSPNP.SYS-Fehler behoben wird, müssen Sie nichts tun. Wenn nicht, versuchen Sie es mit anderen Wiederherstellungspunkten, bis das Problem behoben ist.

  • Lesen Sie auch: So erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt unter Windows 10 Desktop

Lösung 8: Reinigen Sie Windows

Dies ist die am wenigsten empfohlene Lösung, um den CLASSPNP.sys-Fehler zu beheben. Wenn das Problem jedoch auf einem neuen Computer begann oder nachdem Sie die Updates installiert haben, kann das Problem durch eine saubere Installation von Window mit der neuesten verfügbaren Version behoben werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Sicherungskopie aller verfügbaren Daten erstellen, bevor Sie eine Neuinstallation durchführen. In unserem Handbuch finden Sie Informationen zur Installation von Windows 10 Creators Update aus einer ISO-Datei.

Fazit

Die häufigste Ursache für einen CLASSPNP.sys-Fehler ist ein Hardwarefehler oder ein beschädigter Treiber. Manchmal kann Windows die Hardware nicht richtig erkennen, was zu Fehlfunktionen führen kann und den normalen Systemstart des Systems verhindern kann.

Probieren Sie alle in diesem Artikel empfohlenen Lösungen aus und sehen Sie, welche an der Wand kleben.

Vergessen Sie nicht, uns in den Kommentaren unten mitzuteilen, dass die Lösung Ihren PC repariert hat.

Empfohlen

Mein eingebautes Mikrofon funktioniert nicht in Windows 10, 8.1
2019
Was ist zu tun, wenn der Fehlerberichterstattungsdienst weiterhin neu startet?
2019
FIX: VPN ist nicht mit Windows 10 kompatibel
2019