Fix: Zufälliges Einfrieren in Windows 10

Wir empfehlen Ihnen: Das Programm für die Korrektur von Fehlern, zu optimieren und Geschwindigkeit von Windows.

Sie haben vielleicht einmal oder zweimal einen zufälligen Neustart unter Windows 10 erlebt, aber es scheint, dass einige Benutzer unter Windows 10 zufällig einfrieren. Zufälliges Einfrieren kann genauso viele Probleme verursachen wie ein zufälliger Neustart. Sehen wir uns also an, wie wir dieses Problem beheben können .

Fixes Zufallsstillstand in Windows 10

Inhaltsverzeichnis:

  1. Führen Sie den Befehl netsh winsock reset aus
  2. Entfernen Sie problematische Software
  3. Deaktivieren Sie F.lux
  4. Trennen Sie alle USB-Geräte
  5. Laden Sie die neuesten Treiber für den Chipsatz herunter
  6. Aktualisieren Sie die Netzwerktreiber
  7. Führen Sie den SFC-Scan aus
  8. Führen Sie DISM aus
  9. Überprüfen Sie die Festplatte
  10. Deinstallieren Sie Windows-Updates
  11. Deaktivieren Sie Ihre dedizierte Grafikkarte
  12. Deaktivieren Sie AMD Cool'n'Quiet und Fast Boot im BIOS
  13. Aktualisieren Sie Ihr BIOS
  14. Flash deine SSD

Fix - Windows 10 zufällig eingefroren

Lösung 1 - Führen Sie den Befehl netsh winsock reset aus

Ein zufälliges Einfrieren unter Windows 10 kann aus vielen Gründen auftreten, und Benutzer haben berichtet, dass dem Windows 10-Einfrieren Probleme mit der Internetverbindung vorausgehen. Wenn auf Ihrem Computer ähnliche Symptome aufgetreten sind, möchten Sie möglicherweise Folgendes versuchen:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + X und wählen Sie im Menü die Option Eingabeaufforderung .

  2. Wenn die Eingabeaufforderung gestartet wird, geben Sie Folgendes ein und drücken Sie die Eingabetaste, um sie auszuführen:
    • netsh winsock reset

  3. Schließen Sie die Eingabeaufforderung und starten Sie Ihren Computer neu.

Lösung 2 - Entfernen Sie die problematische Software

In einigen Fällen kann bestimmte Software unter Windows 10 zufällig einfrieren. Benutzer haben berichtet, dass Software wie Speccy, Acronis True Image, PrivateFirewall, McAfee und Office Hub App Probleme mit Windows 10 verursachen kann. Wenn eines dieser Programme installiert ist Ihrem Computer empfehlen wir, dass Sie sie entfernen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie die App Settings und gehen Sie zu System .
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Apps & Features und löschen Sie die zuvor genannten Apps.

  3. Starten Sie Ihren Computer neu, nachdem Sie diese Apps deinstalliert haben.

Nur wenige Benutzer haben berichtet, dass die Acronis True Image-Software nicht vollständig von Ihrem Computer entfernt werden kann, selbst wenn Sie sie gemäß unseren Anweisungen deinstallieren. Wenn das Problem auch nach der Deinstallation von Acronis True Image weiterhin besteht, müssen Sie möglicherweise Windows 10 neu installieren.

Lösung 3 - Deaktivieren Sie F.lux

F.lux ist eine beliebte Software, die Ihrem Bildschirm ein "natürlicheres" Aussehen verleiht. Obwohl diese Anwendung sehr nützlich ist, scheint sie mit bestimmten Anzeigetreibern Kompatibilitätsprobleme zu haben. Aufgrund dieser Probleme kann es unter Windows 10 zu einem zufälligen Einfrieren kommen. Um dieses Problem zu beheben, wird empfohlen, die F.lux-Software auf Ihrem Computer zu deaktivieren. Wenn Sie diese Software weiterhin verwenden möchten, können Sie auch versuchen, Ihre Anzeigetreiber auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lösung 4 - Trennen Sie alle USB-Geräte

USB-Geräte wie externe Festplatten, Drucker usw. können manchmal dazu führen, dass Windows 10 zufällig einfriert. Wenn an Ihrem Computer USB-Geräte angeschlossen sind, sollten Sie diese trennen, bevor Sie den Computer einschalten. Wenn Windows 10 startet, können Sie Ihre USB-Geräte erneut anschließen.

Lösung 5 - Laden Sie die neuesten Treiber für den Chipsatz herunter

Veraltete Treiber können manchmal der Grund für das zufällige Einfrieren unter Windows 10 sein. Viele Benutzer haben berichtet, dass das Problem des zufälligen Einfrierens behoben wurde, nachdem sie die Chipsatztreiber auf ihrem Computer aktualisiert haben. Um Ihre Chipsatztreiber zu aktualisieren, müssen Sie die Website Ihres Motherboard-Herstellers besuchen und die neuesten Chipsatztreiber für Ihr Motherboard herunterladen. Nur wenige Benutzer haben berichtet, dass USB 3.0-Treiber manchmal zu Problemen führen können. Es ist daher keine schlechte Idee, auch USB 3.0-Treiber zu aktualisieren.

Lösung 6 - Aktualisieren Sie die Netzwerktreiber

Probleme mit dem zufälligen Einfrieren unter Windows 10 können von Ihren Netzwerktreibern verursacht werden, insbesondere wenn sie nicht mehr aktuell sind. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise die Website des Herstellers Ihres Netzwerkadapters besuchen und die neuesten Treiber herunterladen. Nur wenige Benutzer haben berichtet, dass dieses Problem durch eine nicht unterstützte Wi-Fi-Karte und einen Wi-Fi-Treiber verursacht wurde. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise einen anderen drahtlosen Adapter installieren oder auf eine Kabelverbindung umschalten.

Treiber automatisch aktualisieren

Die Suche nach Treibern kann sehr zeitaufwändig sein. Daher empfehlen wir Ihnen, ein Tool zu verwenden, das dies automatisch für Sie erledigt. Die Verwendung eines automatischen Treiber-Aktualisierungsprogramms erspart Ihnen sicherlich die manuelle Suche nach Treibern und hält Ihr System stets auf dem neuesten Stand mit den neuesten Treibern.

Tweakbits Driver Updater (von Microsoft und Norton Antivirus genehmigt) hilft Ihnen, Treiber automatisch zu aktualisieren und PC-Schäden durch die Installation falscher Treiberversionen zu vermeiden. Nach mehreren Tests kam unser Team zu dem Schluss, dass dies die am besten automatisierte Lösung ist.

Hier ist eine kurze Anleitung zur Verwendung:

  1. Laden Sie den TweakBit Driver Updater herunter und installieren Sie ihn

  2. Nach der Installation scannt das Programm Ihren PC automatisch nach veralteten Treibern. Driver Updater überprüft Ihre installierten Treiberversionen anhand der Cloud-Datenbank der neuesten Versionen und empfiehlt geeignete Updates. Sie müssen lediglich warten, bis der Scanvorgang abgeschlossen ist.

  3. Nach Abschluss des Scanvorgangs erhalten Sie einen Bericht über alle auf Ihrem PC gefundenen problematischen Treiber. Überprüfen Sie die Liste und prüfen Sie, ob Sie jeden Treiber einzeln oder alle auf einmal aktualisieren möchten. Klicken Sie neben dem Treibernamen auf den Link 'Treiber aktualisieren', um jeweils einen Treiber zu aktualisieren. Oder klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Alle aktualisieren", um alle empfohlenen Updates automatisch zu installieren.

    Hinweis: Einige Treiber müssen in mehreren Schritten installiert werden, sodass Sie mehrmals auf die Schaltfläche "Aktualisieren" klicken müssen, bis alle Komponenten installiert sind.

Haftungsausschluss : Einige Funktionen dieses Tools sind nicht kostenlos.

Lösung 7 - Führen Sie den SFC-Scan aus

Es ist auch möglich, dass eine bestimmte beschädigte Systemdatei das Einfrierproblem verursacht. Um diese Möglichkeit auszuschließen, führen wir den Systemdatei-Checker aus. Dies ist ein Befehlszeilentool, das Ihr System grundsätzlich nach potenziell beschädigten Dateien durchsucht. Wenn das Tool eine beschädigte Datei findet, wird es automatisch "repariert".

So führen Sie den SFC-Scan in Windows 10 aus:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Startmenü, und öffnen Sie die Eingabeaufforderung (Admin).
  2. Geben Sie die folgende Zeile ein und drücken Sie die Eingabetaste: sfc / scannow
  3. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist (es kann eine Weile dauern).
  4. Wenn die Lösung gefunden wird, wird sie automatisch angewendet.
  5. Schließen Sie jetzt die Eingabeaufforderung und starten Sie Ihren Computer neu.

Lösung 8 - Führen Sie DISM aus

Eine andere Befehlszeilen-Problembehandlung, die wir beim Ansprechen zufälliger Einfriervorgänge ausprobieren können, ist der DISM. Deployment Image Servicing and Management (DISM) stellt, wie der Name schon sagt, das System-Image neu bereit, so dass es möglicherweise unser Problem löst.

So führen Sie DISM in Windows 10 aus:

Wir führen Sie durch den Standard und das Verfahren, das die folgenden Installationsmedien verwendet:

  • Standardweise
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und öffnen Sie die Eingabeaufforderung (Admin).
  2. Fügen Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:
      • DISM / Online / Bereinigungsbild / RestoreHealth
  3. Warten Sie, bis der Scan abgeschlossen ist.
  4. Starten Sie Ihren Computer neu und versuchen Sie die Aktualisierung erneut.
  • Mit den Windows-Installationsmedien
  1. Legen Sie Ihr Windows-Installationsmedium ein.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Startmenü und wählen Sie aus dem Menü die Eingabeaufforderung (Admin).
  3. Geben Sie in der Befehlszeile die folgenden Befehle ein und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste:
    • dism / online / cleanup-image / scanhealth
    • dism / online / cleanup-image / restorehealth
  4. Geben Sie nun den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste:
    • DISM / Online / Bereinigungsbild / RestoreHealth /source:WIM:X:SourcesInstall.wim:1 / LimitAccess
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie einen X- Wert mit dem Buchstaben des bereitgestellten Laufwerks bei der Installation von Windows 10 ändern.
  6. Starten Sie Ihren Computer neu, nachdem der Vorgang abgeschlossen ist.

Lösung 9 - Überprüfen Sie die Festplatte

Wenn Ihre Festplatte beschädigt ist, wird das gesamte System wahrscheinlich verzögern oder einfrieren. Deshalb führen wir den Befehl chkdsk aus. Dieser Befehl prüft Ihre Festplatte auf mögliche Probleme und behebt diese (falls möglich).

So führen Sie den Befehl chkdsk in Windows 10 aus:

  1. Starten Sie das erweiterte Startup ( Starten Sie Ihren Computer neu, während Sie die Umschalttaste gedrückt halten).
  2. Wählen Sie " Problembehandlung"> "Erweiterte Optionen" .
  3. Wählen Sie in der Liste der Optionen die Eingabeaufforderung aus.
  4. Wenn eine Eingabeaufforderung angezeigt wird, geben Sie die folgenden Zeilen ein und drücken Sie nach jeder Zeile die Eingabetaste, um sie auszuführen:
    • bootrec.exe / rebuildbcd
    • bootrec.exe / fixmbr
    • bootrec.exe / fixboot
  5. Einige Benutzer schlagen auch vor, dass Sie zusätzliche chkdsk- Befehle ausführen müssen. Um diese Befehle auszuführen, müssen Sie die Laufwerksbuchstaben für alle Festplattenlaufwerke kennen. Geben Sie in der Eingabeaufforderung Folgendes ein (denken Sie jedoch daran, die Buchstaben zu verwenden, die Ihren Festplattenpartitionen auf Ihrem PC entsprechen):
    • chkdsk / rc:
    • c hkdsk / rd:

    Dies ist nur unser Beispiel. Denken Sie daran, dass Sie für jede Festplattenpartition, die Sie verwenden, den Befehl chkdsk ausführen müssen.

  6. Starten Sie Ihren Computer neu und überprüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

Lösung 10 - Deinstallieren Sie Windows-Updates

Windows-Updates sind für jeden Windows 10-Benutzer ein zweischneidiges Schwert. Auf dem Papier sollte jedes neue Update die Funktionalität und Sicherheit des Systems verbessern. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Seit einigen Tagen von Windows 10 gibt es Berichte über ein Update, bei dem Probleme aufgetreten sind. Es ist daher möglich, dass das neueste kumulative Update, das Sie installiert haben, das Problem tatsächlich verursacht. Wenn Sie dies vermuten, sollten Sie das Update einfach löschen.

So löschen Sie Updates in Windows 10:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + I, um die Einstellungen-App zu öffnen.
  2. Navigieren Sie nach dem Öffnen der Einstellungen-App zum Abschnitt Update & Sicherheit .
  3. Gehen Sie zur Registerkarte Windows Update und klicken Sie auf Updateverlauf .
  4. Klicken Sie auf Updates deinstallieren .
  5. Die Liste der installierten Updates wird jetzt angezeigt. Wählen Sie das problematische Update aus, das Sie entfernen möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche Deinstallieren .
  6. Starten Sie Ihren PC nach dem Entfernen des Updates neu.

Lösung 11 - Deaktivieren Sie Ihre dedizierte Grafikkarte

Wenn Sie sowohl eine dedizierte als auch eine integrierte Grafikkarte haben, möchten Sie möglicherweise Ihre dedizierte Grafikkarte als temporäre Problemumgehung deaktivieren. Nur wenige Benutzer haben berichtet, dass sie unter Windows 10 zufällig einfrieren. Die einzige Problemumgehung besteht darin, die Grafikkarte zu deaktivieren. Führen Sie folgende Schritte aus, um Ihre dedizierte Grafikkarte zu deaktivieren:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + X und wählen Sie Geräte-Manager aus der Liste.

  2. Wenn sich der Geräte-Manager öffnet, suchen Sie Ihre dedizierte Grafikkarte und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf.
  3. Wählen Sie im Menü die Option Deaktivieren .

Nachdem Sie Ihre dedizierte Grafikkarte deaktiviert haben, wird die Leistung bei Videospielen möglicherweise verringert, zufälliges Einfrieren sollte jedoch behoben werden. Überprüfen Sie auch, ob Aktualisierungen für Grafikkarten vorhanden sind. In den meisten Fällen können durch ein Grafikkartentreiber-Update diese Probleme behoben werden. Versuchen Sie daher, die neuesten Updates für Ihre Grafikkarte herunterzuladen.

Das manuelle Aktualisieren von Treibern ist sehr ärgerlich. Wir empfehlen daher, dieses Treiber-Update-Tool herunterzuladen, um es automatisch durchführen zu können. So verhindern Sie den Verlust von Dateien und sogar dauerhafte Schäden an Ihrem Computer.

Lösung 12 - Deaktivieren Sie AMD Cool'n'Quiet und Fast Boot im BIOS

In einigen Fällen kann das Einfrieren von Windows 10 durch bestimmte BIOS-Einstellungen wie AMD Cool'n'Quiet oder Fast Boot verursacht werden. Wenn diese Funktionen im BIOS aktiviert sind, sollten Sie sie deaktivieren und prüfen, ob das Problem behoben ist. Sie können die AMD Cool'n'Quiet-Funktion nicht finden, wenn Sie keinen AMD-Prozessor haben, aber für fast alle BIOS-Versionen ist die Option Fast Boot verfügbar. Speichern Sie die Änderungen, und starten Sie den Computer neu, nachdem Sie diese Einstellungen deaktiviert haben.

Lösung 13 - Aktualisieren Sie Ihr BIOS

Wenn Sie unter Windows 10 zufällig einfrieren, möchten Sie möglicherweise Ihr BIOS aktualisieren. Um ein BIOS-Update durchzuführen, müssen Sie die Website Ihres Motherboard-Herstellers besuchen und die neueste BIOS-Version herunterladen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig gelesen haben, bevor Sie mit dem Update beginnen, um bleibende Schäden zu vermeiden.

Lösung 14 - Flashen Sie Ihre SSD

Wenn Sie Windows 10 auf Ihrer SSD installiert haben, kann es aufgrund älterer Firmware zu zufälligem Einfrieren unter Windows 10 kommen. Benutzer haben berichtet, dass nach dem Installieren einer neueren Firmware auf ihrer SSD alle Probleme beim Einfrieren behoben wurden. Wir müssen Sie darauf hinweisen, dass Sie beim Firmware-Flash besonders vorsichtig sein sollten, es sei denn, Sie möchten Ihre SSD dauerhaft beschädigen .

Lösung 15 - Deaktivieren Sie die Verbindungsstatus-Energieverwaltung

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + S und geben Sie Energieoptionen ein . Wählen Sie Energieoptionen aus dem Menü.

  2. Wenn das Fenster mit den Energieoptionen geöffnet wird, suchen Sie Ihren Plan und klicken Sie auf Planeinstellungen ändern .

  3. Klicken Sie auf Erweiterte Energieeinstellungen ändern .

  4. Jetzt müssen Sie den PCI- Abschnitt finden und erweitern. Sie sollten die Option Link State Power Management anzeigen. Ändern Sie die Einstellung in Aus .

  5. Klicken Sie auf Übernehmen und auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Wenn das Problem weiterhin besteht, empfehlen wir Ihnen dringend, dieses Tool herunterzuladen (100% sicher und von uns getestet), um verschiedene PC-Probleme zu überprüfen und zu beheben, beispielsweise Dateiverlust, Malware- und Hardwarefehler.

Dies sind einige der gebräuchlichsten Methoden, um zufällige Einfriervorgänge unter Windows 10 zu beheben. Testen Sie sie daher unbedingt und lassen Sie uns wissen, ob unsere Lösungen Ihr Problem behoben haben.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Beitrag wurde ursprünglich im August 2015 veröffentlicht und seitdem vollständig überarbeitet und hinsichtlich Frische, Genauigkeit und Vollständigkeit aktualisiert.

Empfohlen

5 beste Software für die Rohbearbeitung von Nikon-Fotos unter Windows 10
2019
10 beste Hindi-Schreibsoftware zur Installation auf Ihrem Windows 10-PC
2019
Fix: Google Chrome funktioniert nicht in Windows 10
2019