BEHEBT: Outlook durchsucht nicht alle E-Mails unter Windows 10

Outlook ist ein E-Mail-Client, der häufig auf der ganzen Welt verwendet wird, insbesondere von Unternehmen und anderen Unternehmen. Wie jedes andere häufig verwendete Programm können im Laufe der Zeit Probleme auftreten, die behoben und gewartet werden müssen, damit er weiterhin ordnungsgemäß funktioniert.

Wenn Sie mit Outlook arbeiten, möchten Sie manchmal alte E-Mails aus Ihren Ordnern abrufen, z. B. den Posteingang oder die Ordner "Gesendet". Wenn die Suche jedoch nicht zu den erwarteten Ergebnissen führt, wird Ihre Outlook-Datendatei möglicherweise nicht für die Indizierung geprüft. Sie müssen daher prüfen, ob der Suchindex ordnungsgemäß funktioniert.

Einer der häufigsten Gründe, warum Outlook nicht alle E-Mails durchsucht, ist die Indexierungsfunktion im Windows-Betriebssystem. Dies ist ein häufiges Problem in allen Outlook-Versionen, da jede Version eine ähnliche Basis verwendet, die als Outlook-Suchindex bezeichnet wird.

Diese und andere Probleme können durch einige Lösungen gelöst werden, die im Folgenden beschrieben werden.

So beheben Sie, dass Outlook nicht alle E-Mails durchsucht

  1. Vorläufige Korrekturen
  2. Führen Sie einen SFC-Scan durch
  3. Führen Sie Outlook im abgesicherten Modus aus
  4. Führen Sie eine Systemwiederherstellung durch
  5. Deaktivieren Sie Outlook und aktivieren Sie es erneut
  6. Erstellen Sie den Index neu
  7. Ändern Sie die Indizierung
  8. PST-Datei reparieren
  9. Überprüfen Sie die Ruhezeit des Computers
  10. Führen Sie eine Schnellreparatur durch
  11. Überprüfen Sie den Exchange-Cache-Modus
  12. Aktualisieren Sie Ihren RAM
  13. Installieren Sie die Windows-Suchfunktion erneut
  14. Beziehen Sie Outlook-Daten in die Indizierung ein
  15. Überprüfen Sie den Suchumfang
  16. Erhöhen Sie die Serverzeit
  17. Überprüfen Sie, ob die Indizierung abgeschlossen ist
  18. Konfigurieren Sie die Indizierungsoptionen
  19. Erstellen Sie den Suchkatalog neu

1. Vorläufige Korrekturen

  • Suchen Sie nach Windows- und Office-Updates, da manchmal Updates von Microsoft veröffentlicht werden, die die Suche beeinträchtigen können
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine stabile Internetverbindung verfügen, und überprüfen Sie, ob Ihr Modem und andere Netzwerkkabel funktionieren
  • Starten Sie Outlook neu
  • Suche über das Startmenü anstatt über Outlook zu suchen
  • Löschen Sie verdächtige E-Mails, die den Empfang von Nachrichten in Outlook blockieren können
  • Überprüfen Sie die E-Mail-Scan-Funktion Ihrer Antivirensoftware und konfigurieren Sie sie so, dass beide Programme zusammenarbeiten.

2. Führen Sie einen SFC-Scan durch

  • Klicken Sie auf Start und geben Sie CMD in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus
  • Geben Sie sfc / scannow ein

  • Drücken Sie die Eingabetaste
  • Starten Sie Ihren Computer neu und versuchen Sie, die Updates erneut zu installieren.

3. Führen Sie Outlook im abgesicherten Modus aus

  • Klicken Sie auf Start und wählen Sie Einstellungen
  • Klicken Sie auf Update und Sicherheit
  • Wählen Sie im linken Bereich Wiederherstellung aus
  • Gehen Sie zum erweiterten Start
  • Klicken Sie auf Jetzt neu starten

  • Wählen Sie auf dem Bildschirm zum Auswählen einer Option die Option Problembehandlung aus, und klicken Sie dann auf Erweiterte Optionen
  • Gehen Sie zu Starteinstellungen und klicken Sie auf Neu starten
  • Nach dem Neustart Ihres Computers wird eine Liste mit Optionen angezeigt.
  • Wählen Sie 4 oder F4, um den Computer im abgesicherten Modus zu starten

Wenn Outlook nicht im abgesicherten Modus nach E-Mails sucht, liegt das Problem nicht bei Ihren Basistreibern. Wenn dies der Fall ist, überprüfen Sie Ihre Treiber und / oder aktualisieren oder installieren Sie sie neu.

4. Führen Sie eine Systemwiederherstellung durch

  • Klicken Sie auf Start und geben Sie Systemwiederherstellung in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie in der Liste der Suchergebnisse auf Systemwiederherstellung
  • Geben Sie das Kennwort Ihres Administratorkontos ein oder erteilen Sie Berechtigungen, wenn Sie dazu aufgefordert werden
  • Klicken Sie im Dialogfeld Systemwiederherstellung auf Anderen Wiederherstellungspunkt auswählen
  • Klicken Sie auf Weiter
  • Klicken Sie auf einen Wiederherstellungspunkt, der erstellt wurde, bevor das Problem aufgetreten ist
  • Klicken Sie auf Weiter
  • Klicken Sie auf Fertig stellen

5. Deaktivieren Sie Outlook und aktivieren Sie es erneut

Stellen Sie sicher, dass Outlook für die Indizierung markiert ist, und führen Sie folgende Schritte aus:

  • Deaktivieren Sie Outlook von der Indizierung
  • Schließen Sie das Programm und warten Sie etwa fünf bis zehn Minuten
  • Wechseln Sie zu Task-Manager, indem Sie STRG + ALT + ENTF drücken
  • Überprüfen Sie im Task-Manager, ob sich Outlook.exe nicht auf der Registerkarte Prozesse befindet. Wenn Outlook aufgeführt ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und wählen Sie Task beenden aus.

  • Öffnen Sie erneut Outlook
  • Wählen Sie Outlook für die Indizierung aus.

6. Erstellen Sie den Index neu

Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  • Öffnen Sie Outlook
  • Gehen Sie zu Datei und wählen Sie Optionen
  • Suchen Sie im rechten Bereich nach Quellen
  • Klicken Sie auf Indizierungsoptionen
  • Klicken Sie auf Erweitert
  • Gehen Sie zu Fehlerbehebung und klicken Sie auf Neu erstellen. Dadurch wird der Indizierungsprozess ausgelöst. Je nach Größe der Systemdateien kann dies einige Zeit dauern

7. Ändern Sie die Indizierung

Um dies zu tun:

  • Öffnen Sie Outlook
  • Gehen Sie zu Datei und wählen Sie Optionen
  • Klicken Sie auf Suchen
  • Wählen Sie Indexierungsoptionen
  • Wählen Sie Ändern
  • Deaktivieren Sie das Optionsfeld "Outlook" und klicken Sie auf "OK"
  • Beenden Sie Outlook und starten Sie es erneut, und wählen Sie es aus den Indexierungspositionen aus

8. Reparieren Sie die PST-Datei

Manchmal sucht Outlook nicht alle E-Mails, da die Datei beschädigt ist. Dies betrifft insbesondere die PST-Datei, die die Datenbankdatei des Programms ist. Um es zu reparieren, führen Sie die Datei scanpst.exe aus und befolgen Sie die darin enthaltenen Anweisungen. Diese Datei befindet sich in der Microsoft Office-Installationsdatei. So finden Sie die Datei:

  • Öffnen Sie den Datei-Explorer
  • Klicken Sie auf diesen PC
  • Geben Sie scanpst.exe in die Adressleiste ein
  • Führen Sie die Datei aus

Wenn Sie die Datei nicht finden können, können Sie sie von der Support-Seite von Microsoft herunterladen.

9. Überprüfen Sie die Ruhezeit des Computers

Um dies zu tun:

  • Klicken Sie auf Start und wählen Sie Einstellungen
  • Wählen Sie System aus
  • Wählen Sie Strom und schlafen

  • Wählen Sie die gewünschten Bildschirm- und Schlafeinstellungen

Dies hilft, die Indizierungsdateien neu zu erstellen, nach denen Sie die Ruhezeit wieder normalisieren können.

10. Führen Sie eine Schnellreparatur durch

  • Klicken Sie auf Start und wählen Sie Systemsteuerung
  • Wählen Sie Programme
  • Wählen Sie Programme und Funktionen

  • Markieren Sie Microsoft Office (Outlook ist Teil der Office Suite).

  • Klicken Sie auf Ändern
  • Klicken Sie auf Schnellreparatur

Dies behebt die Indizierung von Outlook, die nicht alle E-Mails durchsucht.

11. Überprüfen Sie den Exchange-Cache-Modus

  • Öffnen Sie Outlook und klicken Sie auf Datei
  • Info auswählen
  • Wählen Sie Kontoeinstellungen
  • Wählen Sie die E-Mail-Registerkarte
  • Wählen Sie Ihre Konten einzeln aus
  • Klicken Sie auf Ändern
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Exchange-Cache-Modus verwenden
  • Bewegen Sie die E-Mail, um den Offline-Schieberegler nach rechts zu halten, bis ALL angezeigt wird
  • Starten Sie Outlook neu und warten Sie, bis alle Ihre E-Mails heruntergeladen wurden

Danach sollten Ihre Suchvorgänge schneller durchgeführt werden und alle anzeigen.

12. Aktualisieren Sie Ihren Arbeitsspeicher

Manchmal werden in Outlook nicht alle E-Mails durchsucht, da Ihre OST zu groß ist und der Arbeitsspeicher weniger als 6 GB beträgt. Aktualisieren Sie in diesem Fall den Arbeitsspeicher auf mindestens 6 GB und prüfen Sie, ob Ihre E-Mails jetzt alle von Outlook durchsucht werden. Große Kontaktlisten können auch dazu führen, dass Outlook weder E-Mails noch Kontakte durchsucht. Halten Sie sie unter 8.000, da ein einzelner Ordner ein festes Limit von etwa 5.000 hat, sodass alles, was darüber hinausgeht, nicht durchsucht werden kann.

13. Installieren Sie die Windows-Suchfunktion erneut

  • Klicken Sie auf Start und wählen Sie Systemsteuerung
  • Wählen Sie Programme
  • Klicken Sie auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten
  • Deaktivieren Sie die Windows-Suche, und klicken Sie auf OK. Warten Sie dann, bis das Installationsprogramm abgeschlossen ist
  • Starten Sie Ihren Computer neu und wiederholen Sie diese Schritte, um die Windows-Suchfunktion erneut zu aktivieren
  • Beenden Sie Outlook.
  • Öffnen Sie die Indizierungsoptionen, indem Sie auf Start klicken, Indizierungsoptionen eingeben, Einstellungen unter Suchen auswählen und auf Indizierungsoptionen klicken
  • Stellen Sie im Feld Indexierungsoptionen sicher, dass Microsoft Outlook in den eingeschlossenen Speicherorten aufgeführt ist.

  • Wählen Sie andernfalls Ändern aus, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Outlook.
  • Wählen Sie OK .
  • Wählen Sie Schließen .

Gehen Sie folgendermaßen vor, um sicherzustellen, dass Outlook so konfiguriert ist, dass Ergebnisse aus den erwarteten Datendateien zurückgegeben werden:

  • Starten Sie Outlook.
  • Klicken Sie in der Suche auf
  • Wählen Sie die Registerkarte Suchen
  • Klicken Sie auf Suchwerkzeuge
  • Klicken Sie auf Zu durchsuchende Standorte .
  • Wählen Sie, um Datendateien hinzuzufügen oder zu entfernen.

15. Überprüfen Sie den Suchumfang

  • Klicken Sie in Outlook in die Suche
  • Wählen Sie die Suche aus
  • In der Gruppe "Bereich" wird der aktuelle Bereich angezeigt, einschließlich: Alle E-Mail-Objekte, Aktueller Ordner

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Standardbereich in Outlook 2013 zu ändern:

  • Klicken Sie auf Datei und dann auf Optionen .
  • Klicken Sie im Dialogfeld Outlook-Optionen auf Suchen .
  • Legen Sie unter Ergebnisse die Ergebnisse nur einschließen von: auf einen der folgenden Werte fest :

    Aktueller Ordner

    Aktueller Ordner. Aktuelles Postfach bei der Suche aus dem Posteingang

    Aktuelles Postfach

    Alle Postfächer

16. Erhöhen Sie die Serverzeit

  • Öffnen Sie Outlook und gehen Sie zu Datei
  • Klicken Sie auf Info
  • Klicken Sie auf Kontoeinstellungen und wählen Sie erneut Kontoeinstellungen aus
  • Klicken Sie auf das POP3-Zielkonto
  • Klicken Sie auf Ändern
  • Klicken Sie auf Weitere Einstellungen
  • Erhöhen Sie unter der Registerkarte "Erweitert" die Einstellung für das Serverzeitlimit

17. Überprüfen Sie, ob die Indizierung abgeschlossen ist

  • Öffnen Sie Outlook und wählen Sie Suchen
  • Wählen Sie Suchwerkzeuge
  • Klicken Sie auf Indexierungsstatus. Wenn das Dialogfeld angezeigt wird, überprüfen Sie, ob Folgendes angezeigt wird: Outlook hat alle Elemente indiziert. 0 noch zu indizierende Elemente

Wenn die Indizierung nicht abgeschlossen ist, überprüfen Sie die verbleibenden Elemente, warten Sie etwa fünf Minuten und überprüfen Sie sie erneut. Wenn sie nicht reduziert werden, versuchen Sie die nächste Lösung.

18. Konfigurieren Sie die Indizierungsoptionen

  • Beenden Sie Outlook
  • Öffnen Sie die Indizierungsoptionen, indem Sie auf Start klicken, Indizierungsoptionen in die Suche eingeben, dann unter Suche die Option Einstellungen auswählen und auf Indizierungsoptionen klicken
  • Wählen Sie unter den Indexierungsoptionen Erweitert aus
  • Wählen Sie die Registerkarte Dateitypen
  • Scrollen Sie nach unten, bis Sie msg in der Erweiterungsspalte finden, und wählen Sie msg aus .
  • Stellen Sie sicher, dass die Option Indexeigenschaften und Dateiinhalt aktiviert ist.

  • Wählen Sie OK .
  • Wählen Sie Schließen .

Hinweis : Stellen Sie sicher, dass in der Spalte Filterbeschreibung Office Outlook MSG IFilter angezeigt wird . Wenn nicht, Der Windows-Suchdienst funktioniert nicht ordnungsgemäß oder Outlook kann die Filter nicht ordnungsgemäß installieren. Erkundigen Sie sich bei der Microsoft-Unterstützung nach diesem Problem.

19. Erstellen Sie den Suchkatalog neu

  • Beenden Sie Outlook.
  • Öffnen Sie die Indizierungsoptionen, indem Sie auf Start klicken, Indizierungsoptionen eingeben, Einstellungen unter Suchen auswählen und auf Indizierungsoptionen klicken
  • Stellen Sie im Feld Indexierungsoptionen sicher, dass Microsoft Outlook in den einbezogenen Speicherorten aufgeführt ist. Falls nicht, wählen Sie Ändern aus, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Outlook.
  • Wählen Sie im Dialogfeld Erweiterte Optionen die Option Neu erstellen .
  • Wählen Sie OK .
  • Wählen Sie Schließen .

Wenn die Indizierung ohne Einbeziehung von Outlook-Datendateien abgeschlossen wird oder nicht abgeschlossen wird, wenden Sie sich an den Microsoft-Support, um Hilfe zu erhalten.

Hat eine dieser Lösungen dazu beigetragen, dass Outlook nicht alle E-Mails durchsucht? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Empfohlen

Die angeforderte URL wurde abgelehnt: So beheben Sie diesen Browserfehler
2019
Fix: Inkompatibilitätsproblem von Maple 18 in Windows 10, Windows 8.1
2019
So deinstallieren Sie Windows 10-Apps für alle Benutzer
2019