0xC1900101 Treiberfehler in Windows 10 Creators Update [FIX]

Treiberfehler treten häufig auf, wenn Benutzer versuchen, ihr Betriebssystem zu aktualisieren. Diese Fehler werden durch verschiedene Treiberfaktoren ausgelöst: Benutzer haben die neuesten Treiberaktualisierungen nicht auf ihren Computern installiert, einige Treiber sind nicht mit der neuesten Windows 10-Version kompatibel und vieles mehr.

Viele Benutzer, die versuchten, auf Windows 10 Creators Update zu aktualisieren, gaben an, dass der Upgrade-Vorgang aufgrund einer Reihe von 0xC1900101-Fehlern nicht abgeschlossen werden konnte. Zur Erinnerung: 0xC1900101-Fehler sind spezifisch für Treiberprobleme.

Hier sind die Treiberfehler, die beim Aktualisieren auf Windows 10 Creators Update auftreten können:

  • 0xC1900101 - 0x2000c
  • 0xC1900101 - 0x20004
  • 0xC1900101 - 0x20017
  • 0xC1900101 - 0x40017
  • 0xC1900101 - 0x30018
  • 0xC1900101 - 0x3000D
  • 0xC1900101 - 0x4000D

Wie behebe ich die Fehler 0xC1900101 unter Windows 10?

  1. Aktualisieren oder deinstallieren Sie beschädigte Treiber
  2. Trennen Sie alle Peripheriegeräte
  3. Entfernen Sie zusätzlichen RAM oder Ihre Netzwerkkarte
  4. Führen Sie einen SFC-Scan aus
  5. Überprüfen Sie Ihren verfügbaren Upgrade-Speicherplatz
  6. Verwenden Sie das Media Creation Tool
  7. Entfernen Sie Ihr Antivirusprogramm
  8. Entfernen Sie problematische Anwendungen
  9. Deaktivieren Sie Ihre LAN-Karte im BIOS
  10. Aktualisieren Sie Ihr BIOS

Lösung 1 - Aktualisieren oder deinstallieren Sie beschädigte Treiber

Wenn Sie ein Upgrade von Windows 10 auf das Creators Update durchführen, gehen Sie folgendermaßen vor, um alle problematischen Treiber zu finden:

  1. Wechseln Sie zu Local Disk C: \ Windows .
  2. Scrollen Sie nach unten zum Panther- Ordner und öffnen Sie ihn.

  3. Öffnen Sie das Setuperr.log und das Setupact.log, um die problematischen Treiber zu finden. Beachten Sie, dass Sie möglicherweise den Besitz dieser Dateien übernehmen müssen, um auf sie zugreifen zu können.

  4. Deinstallieren Sie die beschädigten Treiber.

Treiber automatisch aktualisieren

Wenn diese Methode nicht funktioniert oder Sie nicht über die erforderlichen Computerkenntnisse verfügen, um die Treiber nach der Deinstallation manuell zu aktualisieren / zu reparieren, empfehlen wir dringend, dies mithilfe des Driver Updater-Tools von Tweakbit automatisch durchzuführen. Dieses Tool wurde von Microsoft und Norton Antivirus genehmigt. Nach mehreren Tests kam unser Team zu dem Schluss, dass dies die am besten automatisierte Lösung ist. Nachfolgend finden Sie eine Kurzanleitung zur Vorgehensweise:

  1. Laden Sie den TweakBit Driver Updater herunter und installieren Sie ihn

  2. Nach der Installation scannt das Programm Ihren PC automatisch nach veralteten Treibern. Driver Updater überprüft Ihre installierten Treiberversionen anhand der Cloud-Datenbank der neuesten Versionen und empfiehlt geeignete Updates. Sie müssen lediglich warten, bis der Scanvorgang abgeschlossen ist.

  3. Nach Abschluss des Scanvorgangs erhalten Sie einen Bericht über alle auf Ihrem PC gefundenen problematischen Treiber. Überprüfen Sie die Liste und prüfen Sie, ob Sie jeden Treiber einzeln oder alle auf einmal aktualisieren möchten. Klicken Sie neben dem Treibernamen auf den Link 'Treiber aktualisieren', um jeweils einen Treiber zu aktualisieren. Oder klicken Sie einfach auf die Schaltfläche "Alle aktualisieren", um alle empfohlenen Updates automatisch zu installieren.

    Hinweis: Einige Treiber müssen in mehreren Schritten installiert werden, sodass Sie mehrmals auf die Schaltfläche "Aktualisieren" klicken müssen, bis alle Komponenten installiert sind.

Haftungsausschluss : Einige Funktionen dieses Tools sind nicht kostenlos.

Sie können die problematischen Treiber auch mithilfe des Geräte-Managers ermitteln. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Gehen Sie zu Start > geben Sie den Geräte-Manager ein und klicken Sie auf das erste Ergebnis.

  2. Erweitern Sie die Liste der Geräte. Das Gerät, das den Fehler 0xC1900101 verursacht, wird wahrscheinlich mit einem gelben Ausrufezeichen angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den problematischen Treiber, und wählen Sie Update Driver Software aus, um die neuesten Updates zu installieren. Klicken Sie auf Deinstallieren, um es vollständig zu entfernen.

Nach dem Aktualisieren oder Deinstallieren der problematischen Treiber sollte das Problem vollständig behoben sein, und Sie können ohne Probleme ein Upgrade durchführen.

Lösung 2 - Entfernen Sie alle Peripheriegeräte

Einige Benutzer haben bestätigt, dass es ihnen gelungen ist, das Creators Update zu installieren, nachdem alle Peripheriegeräte von ihren Computern getrennt wurden. Auch wenn dies nach einer Lösung der dritten Klasse klingt, sollten Sie es ausprobieren, da es sich für einige Benutzer als nützlich erwiesen hat.

Lösung 3 - Entfernen Sie zusätzlichen RAM oder Ihre Netzwerkkarte

Die 0XC190010-Fehler und insbesondere der Fehler 0XC190010 - 0x20017 werden manchmal durch zusätzlichen Arbeitsspeicher verursacht. Entfernen Sie ein RAM-Modul, und versuchen Sie einen weiteren Versuch, das Windows 10 Creators Update zu installieren. Es gibt auch Benutzer, die berichtet haben, dass das Entfernen ihrer Netzwerkkarte auch den Fehler 0xC1900101 behoben hat.

Lösung 4 - Führen Sie einen SFC-Scan aus

Manchmal kann dieser Fehler aufgrund beschädigter Systemdateien auftreten, Sie können sie jedoch leicht beheben, indem Sie den SFC-Scan ausführen. Dazu müssen Sie nur Folgendes tun:

  1. Gehen Sie zu Start> geben Sie cmd ein, und wählen Sie Eingabeaufforderung> Als Administrator ausführen aus .

  2. Geben Sie den Befehl sfc / scannow ein, und drücken Sie die Eingabetaste . Warten Sie, bis der Scanvorgang abgeschlossen ist.

Wenn der SFC-Scan abgeschlossen ist, sollte das Problem behoben sein und Sie sollten das Upgrade durchführen können.

Lösung 5 - Überprüfen Sie den verfügbaren Upgrade-Speicherplatz

Um auf Windows 10 Creators Update zu aktualisieren, benötigen Sie mindestens 16 GB Speicher. Wenn Sie diese Anforderung nicht erfüllen, wird möglicherweise auch erklärt, warum 0xC1900101-Fehler aufgetreten sind. Weitere Informationen zum Freigeben von Festplattenspeicher finden Sie in den Lösungen, die in unserem speziellen Artikel aufgeführt sind.

Lösung 6 - Verwenden Sie das Media Creation Tool

Wenn Sie alle oben aufgeführten Schritte ausgeführt haben und weiterhin 0xC1900101-Fehler auftreten, verwenden Sie das Media Creation Tool, um den Aktualisierungsvorgang abzuschließen. Gehen Sie zur Windows-Aktualisierungsseite und laden Sie das Tool herunter. Auf derselben Seite finden Sie auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Verwendung des Media Creation Tools.

Lösung 7 - Entfernen Sie Ihr Antivirusprogramm

Wenn Sie den Fehler 0xC1900101 erhalten, liegt das Problem möglicherweise an Ihrer Antivirensoftware. Um das Problem zu beheben, wird empfohlen, das Antivirus vollständig zu deinstallieren und das Update erneut zu installieren. Dieses Problem kann durch ein Antivirenprogramm von Drittanbietern verursacht werden. Deinstallieren Sie es daher unbedingt, und versuchen Sie es erneut.

In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise alle Dateien und Registrierungseinträge entfernen, die Ihrer Antivirensoftware zugeordnet sind. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun, und am besten laden Sie ein dediziertes Entfernungsprogramm für Ihr Antivirenprogramm herunter und führen es aus. Fast alle Antivirus-Unternehmen bieten Tools zum Entfernen von Software an. Sie sollten also eines für Ihr Antivirus-Programm herunterladen.

Sobald Ihre Antivirensoftware entfernt wurde, sollten Sie das Upgrade ohne Probleme durchführen können.

Lösung 8 - Entfernen Sie problematische Anwendungen

In manchen Fällen können Anwendungen von Drittanbietern den Aktualisierungsvorgang stören und den Fehler 0xC1900101 verursachen. Benutzer berichteten, dass Anwendungen wie Acronis True Image und Trusteer Rapport die Hauptursachen für diesen Fehler sind.

Wenn Sie eine dieser Anwendungen oder ein ähnliches Tool verwenden, müssen Sie sie unbedingt vollständig von Ihrem PC entfernen und dann versuchen, das Upgrade durchzuführen. Benutzer berichteten, dass ihr Problem nach dem Entfernen der problematischen Software behoben wurde. Versuchen Sie es daher unbedingt.

Lösung 9 - Deaktivieren Sie Ihre LAN-Karte im BIOS

Wie bereits erwähnt, kann der Fehler 0xC1900101 aufgrund angeschlossener Peripheriegeräte und Geräte auftreten. Die häufigste Ursache für dieses Problem ist der WLAN-Adapter. Manchmal kann dieses Problem auch von Ihrem Ethernet-Adapter verursacht werden.

Um dieses Problem zu beheben, wird empfohlen, das Onboard-LAN im BIOS zu deaktivieren. Um dies zu tun, greifen Sie einfach auf das BIOS zu, suchen Sie die Onboard-LAN- Option und deaktivieren Sie sie. Um zu erfahren, wie Sie auf das BIOS zugreifen und diese Funktion deaktivieren können, lesen Sie bitte das Handbuch Ihres Motherboards.

Wenn Sie diese Funktion deaktiviert haben, versuchen Sie erneut, das Upgrade durchzuführen. Wenn Sie das Upgrade installieren, müssen Sie diese Funktion erneut aktivieren.

Lösung 10 - Aktualisieren Sie Ihr BIOS

Eine andere Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, besteht darin, das BIOS zu aktualisieren. Benutzern zufolge ist es möglicherweise nicht möglich, ein bestimmtes Update zu installieren, wenn das BIOS veraltet ist. Mehrere Benutzer berichteten, dass das Problem durch das Aktualisieren des BIOS behoben wurde. Möglicherweise möchten Sie das auch versuchen.

Beachten Sie, dass das BIOS-Update ein potenziell gefährlicher Vorgang ist, der Ihren PC beschädigen kann. Um zu erfahren, wie Sie Ihr BIOS richtig aktualisieren, sollten Sie im Handbuch Ihres Motherboards nach detaillierten Anweisungen suchen. Wir haben auch eine kurze Anleitung zum Flashen Ihres BIOS geschrieben, so dass Sie es ausprobieren können.

Der Fehler 0xC1900101 kann schwerwiegend sein und die Installation bestimmter Updates verhindern. Sie können ihn jedoch mit einer unserer Lösungen beheben.

Empfohlen

Fix: Der Datei-Explorer stürzt in Windows 10 ab
2019
Fix: Media Creation Tool für das Anniversary Update funktioniert nicht
2019
So aktivieren Sie Bibliotheken im Windows 10-Datei-Explorer
2019