Deaktivieren der Optionen zum Löschen des Browserverlaufs in Firefox / Chrome / Edge

Aus irgendeinem Grund können die Browser Ihres Computers oder Mobiltelefons für viele Benutzer zugänglich sein, sei es Freunde, Familie oder Kollegen. In diesem Fall möchten Sie möglicherweise alle Aktivitäten oder Websites, die von Drittanbietern in Ihrem Browser besucht werden, genau überwachen.

Grundsätzlich muss nur noch der Browserverlauf gelöscht / gelöscht und der Browser geschlossen werden, und seine Tracks wären abgedeckt. Im Laufe der Jahre wurden jedoch erhebliche Änderungen an der "Browser-Privatsphäre" vorgenommen. Dadurch können proprietäre Benutzer den Zugriff von Drittanbietern in Bezug auf Websites, die in Browsern besucht werden, überwachen.

Im Wesentlichen können Sie jetzt die Option " Browserverlauf löschen oder löschen " in Ihrem Browser deaktivieren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie verhindern können, dass Benutzer Cookies und den Browserverlauf von Firefox, Chrome und Edge löschen.

So verhindern Sie, dass Benutzer das Internetprotokoll löschen

Verhindern, dass Benutzer den Verlauf in Firefox löschen

Mozilla Firefox ist ohne Zweifel einer der langlebigsten Browser. Als solches ist es eines der meistgenutzten. Grundsätzlich verfügt der Browser über eine Standardoption zum automatischen Löschen, die Ihren Browserverlauf löscht, sobald Sie den Browser verlassen.

Um diese Funktion zu deaktivieren und den Browserverlauf im Browser zu speichern, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Methode 1: Sperren (Deaktivieren) die Option „Browserverlauf beim Beenden löschen“

  • Öffnen Sie Ihren Firefox-Browser und navigieren Sie zum "Firefox" -Symbol oben rechts. Klicken Sie anschließend auf "Optionen".
  • Navigieren Sie zu "Datenschutz" und klicken Sie darauf.
  • Gehen Sie unter „ Datenschutz “ zu „ Verlauf “.
  • Wählen Sie unter "Firefox wird:" die Option " Eigene Einstellungen für Verlauf verwenden " aus.

  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Privater Browsermodus immer verwenden".
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Browsing- und Download-Verlauf speichern"
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Such- und Formularverlauf speichern" und "Cookies von Websites akzeptieren"
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü "Cookies von Drittanbietern akzeptieren" die Option "Immer" aus.
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü "Bis halten" die Option "Sie verfallen".
  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Verlauf löschen, wenn Firefox geschlossen wird"
  • Speichern Sie Ihre Datenschutzeinstellungen, indem Sie unten im Bildschirm auf "OK" klicken.

Mit den oben hervorgehobenen Schritten können Sie alle Websites anzeigen, die von Drittbenutzern besucht werden. Benutzer können jedoch weiterhin ihren Browserverlauf löschen, bevor Sie Firefox beenden. In diesem Fall können Sie nicht auf den Browserverlauf zugreifen.

Sie können jedoch die Firefox-Option " about: config " verwenden, um bestimmte Datenschutzfunktionen zu ändern, die Benutzer davon abhalten sollen, den Browserverlauf zu löschen. Nachfolgend finden Sie eine konfigurierbare Funktion zum Verlängern des Browserverlaufs.

Methode 2: Verwenden Sie About: config, um die maximale Anzahl von Seiten festzulegen, die im Verlauf verbleiben soll

  • Navigieren Sie in Ihrem Firefox-Browser zu "about: config"
  • Öffnen Sie eine neue Konfiguration, indem Sie auf das + -Symbol klicken
  • Wählen Sie "Neu" und "Ganzzahl"
  • Geben Sie den Code ein: places.history.expiration.max-Seiten

  • Geben Sie die gewünschte Anzahl von Seiten ein.
  • Änderungen speichern

Damit können Sie die maximale Anzahl von Seiten in Hunderten festlegen. Daher können Sie Ihren Browserverlauf über Jahre hinweg beibehalten.

Hinweis : Beachten Sie jedoch, dass die Option "about: config" nicht auf die oben beschriebene Funktion beschränkt ist. Grundsätzlich können Sie damit praktisch alle Firefox-Optionen anpassen.

Schließlich ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass es keine definierte Methode gibt, um zu verhindern, dass Benutzer Cookies und den Browserverlauf in Firefox löschen. Um den Web-Verkehr insbesondere am Arbeitsplatz zu überwachen, müssen Sie möglicherweise die Dienste eines Proxyservers übernehmen, oder Sie können einfach die Schlüsselbereiche Ihres Kennworts (wie den Datenschutzbereich) Ihres Browsers eingeben. Sie können auch Erweiterungen und / oder Plugins verwenden.

Verhindern, dass Benutzer den Verlauf in Chrome löschen

Google Chrome ist zwar kein Standardbrowser einer bekannten Computermarke, jedoch der wohl zuverlässigste Webbrowser. Es ist mit Abstand der am weitesten verbreitete Browser.

Methode 1: Ändern Sie die Google Chrome-Datenschutzeinstellungen

In erster Linie müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern, um alle Cookies und Daten in Ihrem Chrome-Browser zu speichern und sicherzustellen, dass Sie auf alle Informationen in Ihrem Browserverlauf zugreifen können. Führen Sie dazu einfach die folgenden Schritte aus.

  • Öffnen Sie Ihr Chrome und navigieren Sie zu der Menüoption (gekennzeichnet mit „…“) in der oberen rechten Ecke.
  • Tippen Sie auf "Einstellungen"
  • Wählen Sie unter "Einstellungen" die Option "Erweiterte Einstellungen" aus.

  • Wählen Sie "Content Setting"
  • Navigieren Sie zu "Cookies" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Lokale Daten zulassen"
  • Scrollen Sie nach unten und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen "Drittanbieter-Cookies blockieren"

Mit den obigen Schritten können Sie den Verlauf (besuchte Seiten) in Ihrem Browser anzeigen, vorausgesetzt, die Benutzer können den Browserverlauf nicht löschen. Um sicherzustellen, dass Sie mit den über Ihren Browser besuchten Websites auf dem Laufenden sind, müssen Sie möglicherweise die Option "Browserverlauf löschen" in Chrome deaktivieren.

Aus diesem Grund bietet Google Chrome keine einfache Methode zum Deaktivieren des Browserverlaufs. Dies unterscheidet sich vom Internet Explorer, der eine direkte Option bietet, um zu verhindern, dass Benutzer Cookies und den Browserverlauf löschen. Trotzdem gibt es nur wenige Optionen (Hacks & Tweaks), die in der Vergangenheit ausprobiert wurden.

  • LESEN SIE auch : Dieses Plug-In ist anfällig und sollte einen Browser-Fehler erhalten

Methode 2: Verwenden der Google Apps Admin Console

  • Navigieren Sie im C-Panel von Google (Google Apps Admin Console) zu "Geräteverwaltung".
  • Gehen Sie unter "Geräteverwaltung" zu "Chrome-Verwaltung".
  • Wählen Sie "Benutzereinstellungen" und navigieren Sie zu "Sicherheit".
  • Wählen Sie im Dropdown-Menü "Inkognito-Modus" die Option "Inkognito-Modus nicht zulassen".

  • Scrollen Sie nach unten zur Dropdown-Option "Browserverlauf" und wählen Sie "Browserverlauf immer speichern".

Dies ist eine relativ rudimentäre Methode, und jeder Benutzer mit einem technischen Know-how auf mittlerer Ebene würde diese leicht umgehen und den Browserverlauf löschen. Sie können jedoch auch die unten stehende Methode ausprobieren.

Methode 3: Sperrliste "Verlaufsrahmen" und "Browser-Datenrahmen löschen"

Hinweis: Dies ist auch eine Funktion der Google Apps Admin Console

  • Klicken Sie unter C-Panel auf "Geräteverwaltung".
  • Wählen Sie "Chrome Management" und navigieren Sie zu "Benutzereinstellung".
  • Suchen Sie nach "URL Blacklist" unter "URL Blocking".
  • Geben Sie in den URL-Blacklist-Feldern "chrome: // settings / clearBrowserData /", "chrome: // settings-frame / clearBrowserData", "Chrome: // history-frame /" und "chrome: // history /" ein.
  • "Änderungen speichern.

Diese Methode hat sich bei alten Chrome-Versionen bewährt. Mit neueren Versionen können Benutzer jedoch problemlos umgehen und den Verlauf erfolgreich löschen. Darüber hinaus funktioniert es nur, wenn sich ein Nutzer mit seinem Google-Konto bei Chrome anmeldet.

  • LESEN SIE AUCH : 5 beste Video-Blocker-Erweiterungen für Ihren Browser

Methode 4: Verwenden Sie die Google History-Erweiterung

  • Holen Sie sich eine Google History Extension und installieren Sie sie auf Ihrem Computer
  • Verknüpfen Sie es mit Ihrem Chrome-Konto

Dadurch werden alle Websites erfasst, die über Chrome besucht wurden, und Sie können auf den Browserverlauf zugreifen, auch nachdem der Benutzer ihn gelöscht hat.

Hinweis: Wenn Sie Chrome auf "Inkognito-Modus" setzen, ist diese Methode praktisch unbrauchbar. Wenn sich ein Benutzer vom Chrome-Konto abmeldet, kann er / sie seinen / ihren Browserverlauf problemlos löschen, ohne Spuren zu hinterlassen.

Schließlich können Sie unangemessene Websites in Ihrem Chrome-Browser problemlos blockieren, insbesondere mit „OpenDNS“ (und einer Vielzahl anderer Tools). Auf diese Weise kann kein Benutzer über Chrome von Ihrem PC aus auf schwarze Listen zugreifen.

Verhindern, dass Benutzer den Browserverlauf in Edge löschen

Edge ist der Standard-Microsoft-Browser für Windows 10-Computersysteme. Technisch gesehen handelt es sich um eine Art "fortgeschrittener Internet Explorer". Im Gegensatz zu Internet Explorer verfügt der Edge-Browser jedoch nicht über eine eindeutige Option, um zu verhindern, dass Benutzer Cookies und den Browserverlauf löschen.

Trotzdem haben Sie die Möglichkeit, die Option "Browserdaten beim Beenden löschen" zu deaktivieren. Auf diese Weise wird der Browserverlauf jedes Benutzers gespeichert. Wenn ein Benutzer seinen Browserverlauf nicht löscht, bevor er den Browser beendet, können Sie alle Websites anzeigen, auf die Sie über Ihren Browser zugreifen.

Methode 1: Deaktivieren Sie "Clear Browsing Data beim Beenden" auf Edge

  • Starten Sie den Microsoft Edge-Webbrowser
  • Klicken Sie auf die drei Punkte (…) und dann auf Einstellungen

  • Klicken Sie in der Einstellungsleiste unter 'Browserdaten löschen' auf 'Wählen Sie aus, was gelöscht werden soll.

  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Browserverlauf, und deaktivieren Sie die Option "Immer deaktivieren, wenn ich den Browser schließe"

  • Beenden Sie anschließend Microsoft Edge.

Hinweis: Diese Methode funktioniert nur mit einer Reihe von Windows 10-Computern, insbesondere Windows 10 Education und Windows 10 Pro Enterprise.

Fazit

Mozilla Firefox, Google Chrome und Microsoft Edge bieten, wie oben betont, keine klar definierten Optionen, um zu verhindern, dass Benutzer Cookies und den Browserverlauf löschen. Es gibt jedoch verschiedene Formen von Hacks und Tweaks, die bei richtiger Implementierung Drittbenutzer daran hindern würden, den Browserverlauf zu löschen.

Einige dieser Verbesserungen und Hacks reichen von „Verlängerung des Ablaufs des Browserverlaufs“ bis zum „Deaktivieren des Standardlöschvorgangs beim Verlassen des Browserverlaufs“.

Unterm Strich gibt es keine eindeutige Methode zum Deaktivieren des Browserverlaufs unter Mozilla Firefox, Google Chrome und Microsoft Edge. Der einzige Browser, der diese Funktion unterstützt, ist der Internet Explorer. Wenn Sie also uneingeschränkten Zugriff auf den Browserverlauf Ihrer Kinder oder Mitarbeiter haben möchten, ist Internet Explorer der ideale Browser für Sie.

Empfohlen

UPDATE: Externe Anwendungen stürzen ab, während Outlook verwendet wird
2019
Wussten Sie, dass Sie diese Android-Emulatoren auf Low-End-PCs ausführen können?
2019
Keine Startdiskette erkannt oder die Diskette ist fehlgeschlagen [FIXED]
2019