Gelöst: VPN friert Computer ein

Für einige Benutzer, vor allem aus Ländern mit eingeschränktem Internetzugang, ist ein VPN ein Muss. Dieser enorme Anstieg der Virtual Private Network-Lösungen brachte jedoch eine Vielzahl von Anwendungen mit sich. Einige von ihnen funktionieren einfach nicht wie angenommen, während andere ernste Probleme verursachen können. Ein Problem besteht darin, das System vollständig zu brechen, indem es dabei eingefroren wird. Wenn das VPN Ihren PC einfriert, führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Problem zu beheben.

Was zu tun ist, friert Ihr VPN Ihren PC ein

  1. Führen Sie das System im abgesicherten Modus aus
  2. Treiber überprüfen
  3. Installieren Sie VPN sauber neu
  4. Führen Sie SFC und DISM aus
  5. Scannen Sie das System auf Malware
  6. Verwenden Sie ein ordnungsgemäßes VPN

1: Führen Sie das System im abgesicherten Modus aus

Zuerst müssen wir sicherstellen, dass die VPN-Anwendung diejenige ist, die dieses Vorkommnis verursacht. Der beste Weg, um festzustellen, ob eine Drittanbieteranwendung ein Einfrieren des Systems verursacht, ist das Starten des angegebenen Systems im abgesicherten Modus. Im abgesicherten Modus können Sie das System mit nur minimalen Treibern und Anwendungen von Drittanbietern starten.

Sobald Sie es ausgeführt haben, sollten Sie in der Lage sein zu bestätigen, ob das VPN der Täter ist oder nicht. Wenn das System im abgesicherten Modus nahtlos arbeitet, empfehlen wir die weiteren Schritte. Wenn das Problem jedoch weiterhin besteht, versuchen Sie, Ihren PC auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

So aktivieren Sie den abgesicherten Modus in Windows 10:

  1. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt .
  2. Klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste auf Start> Leistung> Neustart .

  3. Klicken Sie auf " Problembehandlung" .
  4. Wählen Sie Erweiterte Optionen .
  5. Wählen Sie Starteinstellungen und klicken Sie auf Neu starten .
  6. Wählen Sie den abgesicherten Modus (oder den abgesicherten Modus bei Netzwerkbetrieb).
  7. Wenn Ihr System ohne Einfrieren funktioniert, starten Sie Ihren PC neu und fahren Sie mit der Fehlerbehebung fort.

Wenn das Problem jedoch weiterhin besteht, empfehlen wir die Verwendung der Wiederherstellungsoption (Reset this PC) oder eine saubere Neuinstallation.

2: Treiber prüfen

Die meisten VPNs installieren bei der Installation zusätzliche Netzwerktreiber und verwenden diese zum Erstellen eines virtuellen Netzwerkadapters. Diese können jedoch ebenso wie Begleitsoftware für andere Geräte in verschiedenen Situationen versagen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, die Treiber noch einmal zu überprüfen und neu zu installieren. Wir alle wissen, dass ein bestimmter fehlerhafter Treiber die Systemleistung vollständig beeinträchtigen kann.

Am besten ist es, das VPN selbst neu zu installieren, da die Treiber ausschließlich mit der Installation geliefert werden. Nachdem Sie das getan haben, sollte das Problem behoben werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start, und öffnen Sie den Geräte-Manager. Erweitern Sie dort den Abschnitt Netzwerkadapter.

3: VPN neu installieren

Da wir die Neuinstallation als Lösung für das Treiberproblem angesprochen haben, müssen wir erläutern, wie Sie VPN ordnungsgemäß neu installieren. Die Standard-Neuinstallation reicht nicht aus, da das VPN in die Registrierung integriert wird. Aus diesem Grund hatten einige Benutzer Probleme mit dem Einfrieren des PCs, selbst nachdem das problematische VPN entfernt wurde.

Was wir also tun müssen, ist das VPN sauber zu entfernen und es später zu installieren. Vorzugsweise sollten Sie ein Deinstallationsprogramm eines Drittanbieters verwenden, das alle zugehörigen Dateien verfolgt und entsprechend entfernt.

Folgendes müssen Sie tun:

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, indem Sie das Steuerelement in die Windows-Suchleiste eingeben und es aus der Ergebnisliste auswählen.
  2. Klicken Sie auf Programm deinstallieren .

  3. VPN deinstallieren
  4. Laden Sie IObit Uninstaller herunter (kostenloses Tool) und entfernen Sie alle zugehörigen Dateien und Registrierungseingaben.
  5. Laden Sie den VPN-Client erneut herunter und installieren Sie ihn.

4: Führen Sie SFC und DISM aus

Das System friert nicht ein. Wie in so vielen Fällen gezeigt, ist dies nur der Beginn eines nicht behebbaren kritischen Fehlers, der Sie schließlich dazu zwingen wird, die Wiederherstellungsoptionen zu verwenden oder das System neu zu installieren. Bevor wir jedoch zu festen Schritten übergehen, sollten wir die Systemdienstprogramme ausprobieren. Es gibt zwei Tools, die Sie über die erhöhte Eingabeaufforderung verwenden können.

Der erste ist der Systemdatei-Checker und wie er ausgeführt wird:

  1. Geben Sie cmd in die Windows-Suchleiste ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderung und führen Sie sie als Administrator aus.
  2. Geben Sie in der Befehlszeile sfc / scannow ein und drücken Sie die Eingabetaste.

  3. Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist und nichts zu berichten ist, versuchen Sie DISM.

Das zweite ist das DISM-Tool (Deployment Image Servicing and Management). Befolgen Sie diese Anweisungen, um sie zu verwenden:

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.
  2. Geben Sie in der Befehlszeile die folgenden Befehle ein und drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste:
    • DISM / online / Bereinigungsbild / ScanHealth

    • DISM / Online / Bereinigungsbild / RestoreHealth
  3. Dies kann eine Weile dauern. Starten Sie Ihren PC nach dem Scan neu und suchen Sie nach Verbesserungen.

5: System nach Malware durchsuchen

Eine der wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen ist die Überprüfung von Windows 10 auf Viren. Es gibt immer eine Möglichkeit (nicht so weit entfernt, abhängig von Ihren Online-Gewohnheiten), dass das System mit schädlicher Software infiziert ist. Oder zumindest den VPN-Client, den Sie verwendet haben. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, einen tiefen Scan auf mögliche böswillige Präsenz durchzuführen.

Sie können dies mit jeder Antivirensoftware von Drittanbietern tun, aber wir zeigen Ihnen, wie Sie dies mit dem Windows-eigenen Windows Defender tun können. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um Windows 10 zu scannen:

  1. Öffnen Sie Windows Defender im Benachrichtigungsbereich.
  2. Wählen Sie Viren- und Bedrohungsschutz .

  3. Öffnen Sie "Neuen Scan ausführen" .

  4. Wählen Sie Windows Defender Offline Scan aus und klicken Sie auf Jetzt scannen .

6: Verwenden Sie ein ordnungsgemäßes VPN

Schließlich können wir nur vorschlagen, Ihren PC auf die werkseitigen Werte zurückzusetzen und zu einer geeigneten VPN-Lösung zu wechseln. Der letzte Gedanke für viele der betroffenen Benutzer war, dass das von ihnen verwendete VPN in vielen Kategorien unterdurchschnittlich war. Und das müssen Sie akzeptieren, wenn Sie sich für eine kostenlose Lösung entscheiden.

Was wir eher empfehlen, ist der Versuch, wenn Sie wirklich ein Premium-VPN benötigen. Zumindest wenn Sie VPNs ausgiebig nutzen (nicht für eine einzelne Protokollierung alle paar Tage). Wir empfehlen, CyberGhost 7 VPN für Windows zu überprüfen. Dies ist die neueste Version dieses erstaunlichen VPN-Tools und bietet viele neue Funktionen und Funktionen.

Warum CyberGhost wählen? Cyberghost für Windows
  • 256-Bit-AES-Verschlüsselung
  • Über 3000 Server weltweit
  • Toller Preisplan
  • Hervorragende Unterstützung
Holen Sie sich jetzt CyberGhost VPN

In diesem Sinne können wir es Wrap nennen. Wenn Sie alternative Lösungen kennen oder Fragen haben, können Sie diese in den Kommentaren unten posten. Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Empfohlen

FIX: Beim Laden der Problembehandlung ist ein Fehler aufgetreten
2019
So beheben Sie den Dateisystemfehler (-2018375670) unter Windows 10
2019
So aktivieren Sie Sprunglisten im Startmenü unter Windows 10
2019