FIX: Windows-Setup konnte einen oder mehrere bootkritische Treiber nicht installieren

Wir empfehlen Ihnen: Das Programm für die Korrektur von Fehlern, zu optimieren und Geschwindigkeit von Windows.

Es gibt nur so viele Dinge, die bei der Installation von Windows 10 schief gehen können. Allerdings ist jeder dieser seltenen Fehler in der Regel schwer zu bewältigen. Die Fehlermeldung " Windows-Setup konnte einen oder mehrere bootkritische Treiber nicht installieren " wird angezeigt, nachdem Sie die Installationsdateien vom startfähigen Laufwerk geladen haben. Und es gibt entweder eine einfache, fast dumme Lösung (nehmen Sie die CD oder DVD aus dem ROM) oder Sie müssen sich die Hände schmutzig machen, um sie zu lösen. Wir hoffen, dass die unten aufgeführten Schritte Ihnen helfen werden.

Gelöst: Probleme beim Booten von Windows 10-Treibern

  1. Entfernen Sie so viel Hardware wie möglich
  2. Erstellen Sie neue Installationsmedien mit dem Media Creation Tool
  3. Versuchen Sie, im Legacy-Modus zu booten
  4. Formatieren Sie das Systemlaufwerk vollständig und versuchen Sie die Installation erneut

1: Entfernen Sie so viel Hardware wie möglich

Der erste Schritt ist auch der effizienteste Weg, um damit umzugehen. Nehmen Sie die Diskette von der DVD / CD-ROM und starten Sie Ihren PC neu. Versuchen Sie erneut, mit dem USB-Laufwerk zu booten, und suchen Sie nach Änderungen. Dies löste die Mehrzahl der gemeldeten Fälle und ist so eigenartig, wie man es erwarten würde.

Der Konflikt zwischen den beiden Medienlaufwerken betrifft insbesondere die Festplatte mit Treibern in Ihrem DVD-ROM-Fach. Aber auch die anderen Platten können denselben Fehler verursachen.

Wenn dies jedoch nicht die Lösung für Ihr Problem ist und Sie beim Booten mit USB immer noch den gleichen Fehler sehen, müssen Sie zusätzliche Schritte ausführen. Denken Sie daran, dass diese Zugriff auf die Hardwarekonfiguration erfordern, sodass Sie das PC-Gehäuse öffnen müssen.

Sobald Sie dort sind, entfernen Sie die DVD-ROM vollständig. Wenn Sie mehrere Festplatten- / SSD-Laufwerke verwenden, empfiehlt es sich, nur das Laufwerk beizubehalten, auf dem sich die Windows 10-Installation befindet.

Entfernen Sie schließlich alle Peripheriegeräte. Idealerweise sollte nur das startfähige USB-Laufwerk angeschlossen bleiben. Natürlich benötigen Sie Maus und Tastatur. Wenn Sie also keine PS2-Eingabegeräte haben, behalten Sie diese auch bei.

2: Erstellen Sie neue Installationsmedien mit dem Media Creation Tool

Nun, dies ist ein weiterer ziemlich häufiger Fehler, den Benutzer gemacht haben. Sie extrahieren die Windows 10-ISO-Datei auf USB und versuchen, sofort zu starten. Das vollständige Setup mit allen Systeminstallationsdateien reicht jedoch nicht aus. Sie müssen Ihr Laufwerk "bootfähig" machen.

Jetzt können Sie dies mit ein paar Tools von Drittanbietern wie Rufus oder Yumi tun, wir empfehlen jedoch weiterhin, das First-Party-Tool von Microsoft, das Media Creation Tool, zu verwenden.

Dieses Tool erledigt alles für Sie. Es bietet Ihnen das aktuellste verfügbare System-Image, sodass Sie das aktuellste wichtige Update (Windows 10-Iteration) auf Ihrem startfähigen Laufwerk haben. Darüber hinaus können ISO-Dateien heruntergeladen oder der bootfähige USB-Stick automatisch erstellt werden.

Sie müssen sich nur um USB-Flash (mindestens 6 GB freier Speicherplatz), Bandbreitenbeschränkung (falls vorhanden) und Zugriff auf das Startmenü kümmern. Alles andere ist einfach.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um mit dem Media Creation Tool ein neues startfähiges Installationsmedium zu erstellen:

  1. Laden Sie hier das Media Creation Tool herunter.
  2. Stecken Sie den USB-Stick in den schnellsten Anschluss. Mindestens 6 GB freier Speicherplatz müssen vorhanden sein. Denken Sie daran, dass durch den Vorgang alles vom USB-Flashlaufwerk gelöscht wird. Sichern Sie Ihre Daten daher rechtzeitig.
  3. Wählen Sie die Option " Installationsmedien (USB-Flashlaufwerk, DVD oder ISO-Datei) für einen anderen PC erstellen " aus und klicken Sie auf "Weiter".

  4. Wählen Sie Sprache und Architektur. Klicken Sie auf Weiter .

  5. Wählen Sie die Option " USB-Flash-Laufwerk ".

  6. Warten Sie, bis das Tool die Datei heruntergeladen und auf den USB-Anschluss geladen hat.

3: Versuchen Sie, im Legacy-Modus zu booten

Die Verwendbarkeit eines startfähigen Laufwerks hängt von einem Partitionierungsmodus ab. Wenn Sie den Legacy-BIOS-MBR-Partitionierungsstil (Master Boot Record) verwenden (und dies ist bei PCs unter Windows 7 wahrscheinlich der Fall), können Sie Windows 10 nicht in einem UEFI-Startmodus installieren. Nur im Legacy-BIOS.

Die einzige Möglichkeit, es zum Booten zu bringen, besteht darin, Ihre Festplatte mit ihrem Nachfolger, dem GPT-Partitionierungsstil (GUID-Partitionstabelle), zu formatieren und anschließend im UEFI-Startmodus zu starten. Alternativ müssen Sie die BIOS / UEFI-Einstellungen eingeben und in den Legacy-BIOS-Modus wechseln.

Wir bevorzugen die erste Option, da die UEFI neuer und besser ist. Da dies jedoch zur Formatierung der Festplatte führt (und wer dies will), sollte das Legacy-BIOS eine bessere temporäre Lösung sein. Um die Einstellungen von UEFI in Legacy BIOS zu ändern, müssen Sie auf die BIOS / UEFI-Einstellungen zugreifen.

So machen Sie das unter Windows 10:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + I, um die Einstellungen zu öffnen.
  2. Wählen Sie Update & Sicherheit .
  3. Wählen Sie im linken Bereich Wiederherstellung aus.
  4. Klicken Sie unter dem erweiterten Start auf Jetzt neu starten .

  5. Wählen Sie " Problembehandlung" .
  6. Wählen Sie Erweiterte Optionen .
  7. Wählen Sie UEFI Firmware Settings und klicken Sie auf Restart .
  8. Ändern Sie im UEFI-Einstellungsmenü den Boot-Modus in Legacy und starten Sie Ihren PC neu.
  9. Versuchen Sie erneut, von USB zu booten, und der Fehler wird hoffentlich nicht erneut angezeigt.

4: Formatieren Sie das Systemlaufwerk vollständig und versuchen Sie die Installation erneut

Wenn keiner der Schritte erfolgreich war, empfehlen wir, die Festplatte vollständig zu formatieren und von vorne zu beginnen. Dies kann über die erhöhte Eingabeaufforderung erfolgen. Zumindest sollte es so sein.

Wenn Sie nicht auf das Festplattenlaufwerk zugreifen können, wenn die Installationsdateien vom bootfähigen Laufwerk geladen werden (durch Drücken der Tastenkombination Umschalt + F10 wird die Eingabeaufforderung geöffnet), können Sie ein Formatierungswerkzeug eines Drittanbieters verwenden und die Festplatte auf diese Weise nuke machen.

Und wenn wir "nuke" sagen, meinen wir "vollständig und dauerhaft alles löschen", ohne dass Ihre Daten wiederhergestellt werden können. Sie müssen also alle Ihre Daten auf einem alternativen Speicher sichern und dann und nur dann die Schritte ausführen, die wir unten aufgeführt haben.

So formatieren Sie Ihre Festplatte und wiederholen den Installationsvorgang:

  1. Laden Sie hier die DBAN-ISO- Datei herunter.
  2. Laden Sie das Universal USB-Installationsprogramm hier herunter.
  3. Schließen Sie den USB-Anschluss an (das DBAN-Tool benötigt nur 32 MB, aber sichern Sie Ihre USB-Daten, da diese wahrscheinlich ebenfalls gelöscht werden).
  4. Führen Sie das Universal USB-Installationsprogramm aus und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option DBAN ISO.

  5. Nachdem Sie das startfähige DBAN-USB-Laufwerk installiert haben, starten Sie Ihren PC neu und booten Sie damit.
  6. Verwenden Sie nach dem Booten den Befehl autonuke, um alles zu löschen .
  7. Starten Sie Ihren PC neu und booten Sie mit dem startfähigen USB-Windows 10-Installationslaufwerk .

Mit diesem Wort können wir es Wrap nennen. Wenn Sie vor der Installation von Windows 10 Fragen oder Anregungen zum Fehler des bootkritischen Treibers haben, teilen Sie uns dies bitte im Kommentarbereich mit.

Empfohlen

Gelöst: ExpressVPN-DNS-Fehler beim Starten des Tools
2019
Fix: World of Warcraft-Fehler BLZBNTAGT00000BB8
2019
FIX: Probleme beim Sprachchat und Multiplayer in Xbox-Netzwerken
2019